Social Distancing und Maskenpflicht, Home Office und Zoom Parties – während wir uns an diesen neuen Alltag mehr (oder weniger) gewöhnt haben, befinden sich an den europäischen Außengrenzen auf den griechischen Ägäis-Inseln Lesbos, Samos, Chios, Kos und Leros mehr als 40.000 Geflüchtete in einer schon vor der Krise äußerst prekären Situation: Ausgelegt für insgesamt knapp 5.000 Personen herrschen in den dortigen Lagern menschenunwürdige Zustände. Auch der EGMR hat bereits mehrfach entschieden, dass diese Situation eine erniedrigende Behandlung im Sinne von Art. 3 EMRK darstellt. Mangels ausreichend sanitärer Anlagen sind dort Schutzmaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen mit Seife nicht möglich, eine medizinische Versorgung kann noch nicht einmal in Grundzügen gewährleistet werden, für Abstand halten oder Isolation im Krankheitsfall fehlt es überall an Platz.

Die Menschen, die dort leben sind gerade jetzt besonders schutzbedürftig! Vor dieser beispiellosen menschenrechtlichen, gesundheitlichen und politischen Katastrophe verschließen wir nicht die Augen und verlangen sofortiges Handeln: Die Unterbringung muss dezentral erfolgen und die Residenzpflicht aufgehoben werden. Es bedarf insbesondere auch Aufnahmezusagen der europäischen Staaten – allen voran Deutschland.

Die Bereitschaft der Kommunen dazu ist gegeben, die Ankunftszahlen derzeit niedrig und Kapazität vorhanden. Über 150 deutsche Städte, u.a. Passau, haben bereits erklärt, dass sie Geflüchtete aufnehmen wollen und können; die gesetzliche Grundlage dazu bietet ihnen § 23 AufenthG. Es muss also dringend etwas passieren!

Mit diesem Hintergrund fordern auch wir von der RLC Passau am heutigen europaweiten Aktionstag der Seebrücke – Schafft sichere Häfen: #LeaveNoOneBehind

Wenn es auch Dir ein Anliegen ist, die Evakuierung der Lager zu unterstützen, dann unterschreib die dazugehörige Petition auf change.org.

Wer mehr über die Situation in den griechischen Lagern wissen möchte und auch, was diese sogenannten Hotspots mit dem Griechenland-Türkei Deal zu tun haben, der kann sich dazu auch die Folge 5 des Podcasts Asyl im Dialog anhören.

#standupspeakup #evacuatenow #wehavespace #rlcteamlove #humanrights